Erdwissenschaften

umfassen die Wissenschaften, die sich mit der Erde beschäftigen und gehören damit zu den Naturwissenschaften. Den Erdwissenschaften werden vor allem folgende Hauptfächer zugeordnet:

  • Geodäsie, Kartografie und Geoinformatik
  • Geografie
  • Geophysik, Glaziologie und Meteorologie
  • Geologie, Paläontologie, Mineralogie und Petrografie
  • Hydrologie und Ozeanografie

Überwiegend werden den Erdwissenschaften zugeordnet:

  • Bodenkunde oder Pedologie ( auch zur Biologie gehörig )
  • Fernerkundung und Photogrammetrie oft als Teil der Geodäsie betrachtet
  • Geotechnik und Bodenmechanik
  • Limnologie
  • Kristallografie
  • Umweltbeobachtung und Umweltschutz 

Die Geowissenschaften verwenden die Kenntnisse und Methoden der Basiswissenschaften Physik, Mathematik, Chemie und Biologie.