Nasslager

Wegen der Nachzerfallswärme werden die abgebrannten Brennelemente in einem Wasserbecken gekühlt. Wasser schirmt die von diesen Brennelementen ausgehende Strahlung so stark ab wie im Kernreaktor, sodass man am Beckenrand keine zu hohe Strahlenbelastung mehr erhält und dort beliebige Arbeiten durchführen kann. Da das Wasser die Nachwärme aufnimmt, muss es selbst laufend gekühlt werden, weil es sich sonst aufwärmt und nach einiger Zeit auch verdampft. Dann werden die Brennelemente nicht mehr gekühlt, sie werden immer heisser und schliesslich schmelzen sie auch, zuerst die Hüllrohre und später das Urandioxid ( UO2 ). Die Spaltprodukte und auch Teile vom Uran werden dann frei gesetzt.