Südranden

Südranden ( Kt. SH ) ist eines der sechs vom Bundesrat bestätigten möglichen Standortgebiete für ein geologisches Tiefenlager für SMA. Das Standortgebiet liegt unter einem Hügelzug im Tafeljura und weist eine einfache geologische Situation auf. Das geologische Standortgebiet Südranden umfasst eine Fläche von rund 24 km2. Das bevorzugte Wirtgestein ist der Opalinuston ( mit seinen Rahmengesteinen ).
Der Kenntnisstand über die räumlichen Verhältnisse beruht einerseits auf 2D-seismischen Untersuchungen sowie der nahegelegenen Bohrung Benken. Andererseits liegt das Standortgebiet im Tafeljura, teilweise unter einem Hügelzug, was die Aussagekraft geologischer Feldaufnahmen begünstigt. Das Wirtgestein ist ruhig gelagert, ohne Anzeichen von Zonen mit erhöhter tektonischer Zergliederung. Die Konfiguration mit leicht nach Süden geneigten Schichten bietet daher Flexibilität bezüglich der Anordnung der Lagerkammern. 

Das Standortgebiet Südranden wird zusammenfassend mit sehr geeignet bewertet. 

Im dunkelgrün ausgeschiedenen Standortgebiet (Karte Seite 140) könnten die unterirdischen Anlagen für ein geologisches Tiefenlager für SMA im Opalinuston gebaut werden.

Standortgemeinden:
Kanton Schaffhausen: Beringen, Guntmadingen, Neuhausen am Rheinfall, Neunkirch, Wilchingen 

Weitere Gemeinden im Planungsperimeter ( neben Standortgemeinden ):
Kanton Zürich: Benken, Dachsen, Feuerthalen, Flurlingen, Laufen-Uhwiesen, Marthalen, Rheinau, Trüllikon; Kanton Schaffhausen: Gächlingen, Hallau, Löhningen, Oberhallau, Schaffhausen, Siblingen, Stetten, Trasadingen; Kanton Thurgau: Schlatt